Verschlimmert der vermeintlich gesunde Wein tatsächlich die Alzheimer-Krankheit?

Wein und die Alzheimer-Krankheit-Ein Glas Wein (oder ein anderes alkoholisches Getränk) zum Abendessen oder zur Entspannung am Ende des Tages ist vielleicht nicht so gesund, wie Sie glauben.

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift PLOS Medicine erschienen ist, warnt sogar davor, dass bereits ein oder zwei Gläser Wein pro Tag Parkinson und Alzheimer auslösen können.

“Höherer Alkoholkonsum wurde mit mehr Eisen im Gehirn in Verbindung gebracht. Laut Anya Topiwala, MA, MBMCh, MRCPsych, der Hauptautorin der Studie und beratenden Psychiaterin in der Abteilung für Psychiatrie an der Universität Oxford, war mehr Eisen im Gehirn mit einer geringeren kognitiven Funktion verbunden.

In der bisher umfangreichsten Studie über den Zusammenhang zwischen mäßigem Alkoholkonsum und Eisenablagerungen untersuchten Topiwala und ihre Kollegen mehr als 21 000 Teilnehmer aus der britischen Biobank. Die Teilnehmer, die selbst über ihren Alkoholkonsum berichteten, waren zwischen 40 und 69 Jahre alt. Ihre Gehirne wurden mit Hilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) untersucht.

Wein und die Alzheimer-Krankheit-Wie wirkt sich der Alkoholkonsum auf die Funktionsweise des Gehirns aus?

Topiwala fand heraus, dass ein Alkoholkonsum von mehr als sieben Einheiten pro Woche, d. h. zwei großen Gläsern Wein, mit höheren Eisenwerten in den Basalganglien verbunden war, einer Gruppe von Gehirnregionen, die Motorik und Augenbewegungen, Kognition, prozedurales Lernen, Emotionen und andere Funktionen steuern.

“Wir beobachten dies bei seltenen Erbkrankheiten; wirklich hohe Eisenmengen im Gehirn sind eindeutig schädlich”, fügte sie hinzu. Darüber hinaus wurden das Altern und mehrere neurokognitive Störungen mit höheren Eisenwerten im Gehirn in Verbindung gebracht. Es wird mit einer schlechteren Kognition in Verbindung gebracht.

LESEN SIE AUCH  Neue Forschung Alzheimer scheint mit Darmproblemen in Verbindung zu stehen, was die Behandlung verbessern könnte

Obwohl Alkoholkonsum mit einem höheren Eisengehalt im Gehirn in Verbindung gebracht wurde, was bereits bei Alzheimer- und Parkinson-Krankheiten nachgewiesen wurde, wies sie darauf hin, dass die Forscher in dieser Studie nicht speziell auf diese Krankheiten eingegangen sind.

Generell kann Alkoholkonsum die Kommunikationswege des Gehirns blockieren und die korrekte Funktion der Teile des Gehirns, die Gleichgewicht, Gedächtnis, Sprache und Urteilsvermögen regulieren, erschweren.

Doug Eliason, DO, Vizepräsident für klinische Angelegenheiten bei P3 Health Partners, erklärte, dass selbst mäßiger Alkoholkonsum bei älteren Menschen unmittelbare Auswirkungen auf die Reaktionszeit haben und das Risiko von Stürzen erhöhen kann.

Nach Angaben der Alzheimer-Gesellschaft kann Alkoholkonsum, vor allem im Übermaß, das Gehirn schädigen und das Risiko erhöhen, an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz zu erkranken.

Wein und die Alzheimer-Krankheit-Wie viel Alkohol gilt als gefährlich für die Gesundheit des Gehirns?

Während frühere Studien gezeigt haben, dass mäßiger Alkoholkonsum einige gesundheitliche Vorteile haben kann, darunter ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten, Herzinfarkte und Schlaganfälle sowie eine Verringerung von Stress und Angstzuständen, sagt Topiwala, dass neuere Forschungen nun in eine andere Richtung weisen.

“Frühere Forschungen behaupteten einen schützenden Nutzen, aber neuere Studien (einschließlich unserer) haben negative Zusammenhänge mit dem Gehirn gezeigt, was darauf hindeutet, dass die früheren Studien ‘verwirrt’ waren”, sagte sie. Andere Variablen, wie die sozioökonomische Stellung oder der Wohlstand von mäßigen Trinkern, “könnten die zugrunde liegenden Zusammenhänge verschleiert haben”.

Nach Ansicht von Topiwala und Eliason sind weitere Forschungen erforderlich, um bestimmte Alkoholmengen oder -dosen zu bestimmen, die für die Gesundheit des Gehirns schädlich sind.

In unserer Studie entdeckten wir, dass der Konsum von mehr als sieben Einheiten pro Woche mit einem erhöhten Eisengehalt im Gehirn verbunden war”, so Topiwala. Es ist jedoch unklar, “ob irgendeine Dosierung für das Gehirn sicher ist”.

LESEN SIE AUCH  Alzheimer Risiko-Kann man Alzheimer als eine weibliche Krankheit bezeichnen?

Es ist schwierig zu behaupten, dass es akzeptable Mengen an Alkohol gibt, die man im Alter konsumieren kann, so Eliason weiter, denn die Auswirkungen eines mäßigen Alkoholkonsums auf die kognitiven Leistungen wurden in dieser Studie nicht untersucht.

Wein und die Alzheimer-Krankheit-Was bedeutet das für die älteren Menschen und ihre Betreuer?

Angesichts dieser Ergebnisse riet Topiwala, den Alkoholkonsum zu reduzieren und Saufgelage zu vermeiden, um die bestmögliche Gesundheit des Gehirns zu erhalten und das Risiko einer neurodegenerativen Erkrankung zu verringern.

Eliason empfahl außerdem, dass Personen über 65 weiterhin jährliche Gesundheitsuntersuchungen durchführen lassen sollten. Diese Untersuchungen können Ihrem Hausarzt dabei helfen, frühe Anzeichen der Alzheimer-Krankheit zu erkennen und Strategien zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs zu entwickeln.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.