Die Behandlung der Alzheimer-Krankheit

Die Behandlung der Alzheimer-Krankheit

Einer US-Studie zufolge hat die Behandlung der Alzheimer-Krankheit mit Bluttransfusionen die Entwicklung von Amyloid-Plaques im Gehirn von Mäusen stark verringert.

Der Austausch von Vollblut ist eine Schlüsselkomponente einer neuartigen, die Alzheimer-Krankheit modifizierenden Behandlung

Laut einer US-Studie bilden sich in den Gehirnen von Mäusen deutlich weniger Amyloid-Plaques als in denen von Menschen

Die Behandlung der Alzheimer-Krankheit-Der Austausch von Vollblut ist eine Schlüsselkomponente einer neuartigen, die Alzheimer-Krankheit modifizierenden Behandlung. Laut einer Studie der UT Health Houston hat diese Therapie die Entwicklung von Amyloid-Plaques im Gehirn von Mäusen erfolgreich verringert. In einer Reihe von Blutaustauschverfahren tauschten die Wissenschaftler Claude Soto und Akihiko Urayama das gesamte Blut gesunder Mäuse mit demselben genetischen Hintergrund gegen das Blut von Mäusen mit Alzheimer-verursachenden Amyloid-Vorläuferproteinen aus. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlicht.

Die Behandlung der Alzheimer-Krankheit-Behandlung über das Blut

Soto behauptet, dass diese Studie als Konzeptnachweis für die Anwendung von Technologien dient, die häufig im Gesundheitswesen eingesetzt werden, insbesondere Plasmapherese und Blutdialyse, um das Blut von Menschen mit Alzheimer-Krankheit zu “reinigen”. Dadurch wird die Anhäufung schädlicher Chemikalien im Gehirn verringert. Soto behauptet, dass die Krankheit mit der neuen therapeutischen Strategie nun im Blutkreislauf und nicht mehr im Gehirn behandelt werden kann, was einen erheblichen Vorteil darstellt.

Soto und andere Forscher der UT Health Houston haben bereits nachgewiesen, dass die Fehlfaltung, Verklumpung und Ablagerung von Beta-Amyloid-Proteinen im Gehirn wesentlich zur Alzheimer-Krankheit beiträgt. Daher geht man davon aus, dass die Vermeidung und Beseitigung der fehlgefalteten Proteinaggregate eine praktikable Strategie zur Behandlung dieser Krankheit darstellt. Die Therapie der Alzheimer-Krankheit hat sich immer als schwierig erwiesen. Die Blut-Hirn-Schranke war nur schwer mit therapeutischen Medikamenten zu überwinden, was die Ursache dafür war. Die neue Strategie könnte nun der Schlüssel zur Lösung dieses Problems sein, indem sie in die zirkulierenden Komponenten eingreift.

LESEN SIE AUCH  Das Risiko von Mobiltelefonen und Alzheimer

Die Behandlung der Alzheimer-Krankheit-Es gibt bis zu 80 % weniger Plaques

Laut Urayama gelten die Blutgefäße des Gehirns normalerweise als die undurchdringlichste Barriere des Körpers. Wie wir herausgefunden haben, ist die Barriere zwischen dem Gehirn und dem Blutkreislauf des Körpers ebenfalls eine hochspezialisierte Schnittstelle. Bei transgenen Mäusen mit einem Alzheimermodell wurde die Bildung von Amyloid-Plaques im Gehirn nach mehreren Bluttransfusionen um 40 bis 80 % reduziert. Bei älteren Mäusen mit der Amyloid-Krankheit verbesserte dieser Rückgang auch die Fähigkeit des räumlichen Gedächtnisses und verlangsamte mit der Zeit die Plaquebildung. Wir kennen noch nicht den genauen Prozess, durch den dieser Blutaustausch funktioniert.

Es gibt mehrere neue Möglichkeiten. Auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung setzt ein amerikanisches Studienteam Ultraschallbilder ein, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen, während andere Forscher eine schnellere Diagnose stellen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.